Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: SEGEMI – Psychosoziales Beratungs-und Koordinierungszentrum

SEGEMI – Psychosoziales Beratungs-und Koordinierungszentrum

Trauma oder Anpassungsstörung – von der Arbeit mit Jugendlichen in Wohneinrichtungen

13. Februar 2019 in Hamburg

Schlagwort(e): Fortbildung, Gesundheitsversorgung, Jugend, Psychotherapie, Traumatisierung

Ein Großteil der unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten ist im 3. Jahr nach Beginn der Flüchtlingsbewegung im Jahr 2015 in einer Jugendwohnung und an einem Schul- oder Ausbildungsplatz sowie in der deutschen Sprache angekommen. Posttraumatische Belastungsstörungen sind nun besser von Anpassungsstörungen oder anderen Belastungsfolgen zu unterscheiden. Junge Menschen, die immer noch an Schlafproblemen oder Konzentrationsstörungen leiden, benötigen aus medizinischer Sicht dringend Behandlung. Doch allzu oft stehen sozialpädagogische MitarbeiterInnen vor der Herausforderung, mit den Jugendlichen oder jungen Erwachsenen über ihre Erlebnisse nicht ins Gespräch kommen zu können, sei es, weil die Jugendlichen dies vermeiden, oder nicht selten aus Angst davor, ein Trauma erneut „anzustoßen“. Hinzu kommt die Unsicherheit, im Bedarfsfall keinen therapeutischen Kontext zur Verfügung stellen zu können. Diese Fortbildung vermittelt in einem Überblick die wesentlichen Symptome der gängigsten psychischen Belastungsstörungen, Möglichkeiten und Grenzen des pädagogischen Umgangs damit sowie zeigt Wege in Diagnostik und Therapie auf.

Zielgruppe: ErzieherInnen und SozialpädagInnen in Jugendwohn- und beruflichen Bildungseinrichtungen, VormünderInnen, ASD-MitarbeiterInnen, MentorInnen aus den Bildungseinrichtungen

Die Veranstaltung kann auch als Inhouse-Fortbildung angefragt werden.

Veranstaltungszeit:
13. Februar 2018, 9:00-13:00 Uhr
Veranstaltungsort:
PSZ SEGEMI, Adenauerallee 10/2. Stock, 20097 Hamburg
Kosten:
50 €
Anmeldung:
Per Mail unter: info(at)segemi.org
Weitere Informationen:
www.segemi.org
Kontakt:
Martina Simon, Fortbildungskoordinatorin; m.simon(at)segemi.org


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.