Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH n Kooperation mit der Beauftragten des Bundes für Migration, Flüchtlinge und Integration, der Bertelsmann Stiftung und der Robert Bosch Stiftung

(Neu)Zuwanderung bewegt

Sozialer Zusammenhalt in der Stadtgesellschaft

Schlagwort(e): Forschung, Geflüchtete, Integration, Kommunikation, Tagung, Zuwanderung

Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) lädt gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, der Bertelsmann Stiftung und der Robert Bosch Stiftung zu der Fachtagung „(Neu)Zuwanderung bewegt - Sozialer Zusammenhalt in der Stadtgesellschaft“ ein. Fachliche Partner sind darüber hinaus der Deutsche Städtetag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund.

Die Zuwanderung von Geflüchteten in den letzten vier Jahren war in dieser Dimension neu und stellt vor allem für die Kommunen bis heute eine Herausforderung dar. Sind mittlerweile Fragen der Unterbringung und ersten Betreuung weitgehend geregelt, rücken nun Fragen der längerfristigen Integration in die Gesellschaft stärker in den Fokus. Erfahrungen zeigen: Integration gelingt nicht kurzfristig, sondern ist ein fortwährender Prozess. Städte und Gemeinden werden deshalb dauerhaft intensiv mit dem Thema befasst sein. Diesen Prozess nimmt die geplante Fachtagung auf und fragt, wie sich angesichts zunehmender Vielfalt sozialer Zusammenhalt in der Stadtgesellschaft gestalten lässt. Der Fokus liegt dabei auf den Themen Wohnen, Nachbarschaften und Zusammenleben im Quartier:

  • Welches sind die zentralen Herausforderungen und Perspektiven des sozialen Zusammenlebens in den Städten?
  • Wie können Kommunikation und Kooperation zwischen Verwaltung und Zivilgesellschaft gestärkt werden?
  • Wie gelingt die Integration der neu Zugewanderten in den Wohnungsmarkt?
  • Wie kann das soziale Zusammenleben in den Nachbarschaften positiv gestaltet werden?
  • Wie sind öffentliche Räume zu gestalten, um Begegnungen zwischen den unterschiedlichen sozialen und kulturellen Gruppen zu fördern und das Sicherheitsgefühl zu erhöhen?

Mit der Veranstaltung soll der Austausch über Erfahrungen mit der Zuwanderung und Integration von Geflüchteten in den Kommunen ermöglicht werden, es sollen Ansatzpunkte der Weiterentwicklung integrationspolitischer Handlungsansätze erörtert und nicht zuletzt neue Impulse für die öffentliche und politische Debatte gegeben werden.

Titelseite des Flyers: (Neu)Zuwanderung bewegt

Veranstaltungszeit:
10. Dezember 2018, 9.30 bis 17.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung,
Französische Str. 32, 10117 Berlin
Teilnahme kostenfrei
Anmeldung:
Steffi Greiner, Tel.: +49 30 39001-212, greiner(at)difu.de
Kontakt (Veranstaltungsleitung):
Gudrun Kirchhoff, Difu, Berlin, Tel.: +49 30 39001-192, kirchhoff(at)difu.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.