Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Internationales Bildungs- und Begegnungswerk e.V. in Dortmund

Auftakt-Veranstaltung zur neuen Fortbildungsreihe fokus³

15. Januar 2019 in Dortmund

Schlagwort(e): Diversity, Fortbildung, Gesundheitsversorgung, Interkulturelle Öffnung, Kultur, Zuwanderung

Logo: IBB e. V., Internationales Bildung- und Begegnungswerk

(Neu-)Zugewanderte aus vielen Kulturkreisen sind auch Klientel, Patient*innen oder Mitarbeitende in Beratungsstellen, Krankenhäusern, Altenpflege und sozialen Einrichtungen. Mitunter entstehen daraus spezielle Fragen oder besondere Bedürfnisse, auf die diese Einrichtungen vorbereitet sein sollten.

Zu den bereits seit mehreren Generationen in Deutschland lebenden Migranten und Migrantinnen sind besonders in den letzten Jahren neuzugewanderte Gruppen hinzugekommen, die ihr Herkunftsland durch die sogenannte „forced-migration“, z.B. aufgrund von Krieg und Krisen, verlassen mussten. Es wird daher immer notwendiger, dass sich gesellschaftliche Einrichtungen, professionell begleitet, auf die Anforderungen zunehmender Diversität in der Gesellschaft vorbereiten.

Zur Auftaktveranstaltung am 15. Januar 2019 in Dortmund werden die Angebote der neuen Veranstaltungsreihe fokus³ vorgestellt. Als Gast wird Professor Dr. Hans-Jörg Assion, Chefarzt der Allgemeinen Psychiatrie in der LWL-Klinik Dortmund, erwartet. Er wird über ethnopsychiatrische Aspekte im Zusammenhang mit migrant*innenfreundlicher Ausrichtung von Kliniken referieren.

Die Fortbildungsreihe fokus³ wird gefördert durch den Europäischen Asyl-, Migrations-und Integrationsfonds (AMIF). Anmeldeschluss ist am Montag, 7. Januar 2019.

Im Mittelpunkt von fokus³ stehen:

  • Seminare für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen zum Themenspektrum Migration, Integration und Flucht
  • Vorträge zu speziellen Themen auf Anfrage
  • Fachtagungen zur Vorstellung lokaler, regionaler und europäischer Best Practice
  • Organisationsberatung und Entwicklung von Fortbildungscurricula
  • Wissenstransfer durch ein E-Learning-Modul „Train the Trainer“

Veranstaltungszeit:
15. Januar 2019, 14 bis 17 Uhr

Veranstaltungsort:
Dortmund, Reinoldinum, Schwanenwall 34

Teilnahme kostenfrei

Anmeldung:
fokus(at)ibb-d.de

Kontakt:
Projektbüro fokus³
Hildegard Azimi-Boedecker, FB-Leitung Beruf International und Migration
Projektleitung: Telefon: 0231 952096-25
Kirsten Ben Haddou, Projektreferentin
Telefon: 0231 952096-14, Tel: 0231- 962096-0, Fax: 0231 52 12 33 , E-Mail: fokus(at)ibb-d.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.