Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf

Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf

Interkulturelle Öffnung in der ambulanten Pflege

Europäische Perspektive, aktueller Stand in Deutschland und zukünftige Herausforderungen

Schlagwort(e): Forschung, Interkulturelle Öffnung, Pflege, Tagung

Bundesweite Fachtagung

24. Mai 2019 in Hamburg-Eppendorf

Die Fachtagung soll als Forum dienen, sich über aktuelle Entwicklungen der Interkulturellen Öffnung in der pflegerischen Versorgung auszutauschen und nachhaltige Lösungsansätze zu erörtern. Die Veranstaltung wird in Deutsch <-> Englisch gedolmetscht.

Bundesweit sind Akteure aus der pflegerischen Versorgung, WissenschaftlerInnen und Studierende, VertreterInnen der Berufs- und Fachverbände, VertreterInnen staatlicher und behördlicher Einrichtungen sowie auch VertreterInnen der Krankenkassen eingeladen. Gemeinsam wollen wir die Ergebnisse im europäischen Kontext diskutieren. Wenn Sie sich dazu zählen, so laden wir Sie herzlich ein.

Die Veranstaltung ist gefördert von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege.

Veranstaltungszeit:
24. Mai 2019, 9 bis 17 Uhr
Veranstaltungsort:
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Erika Haus (W 29), Martinistraße 52, 20246 Hamburg
Kosten:
Teilnahme kostenfrei
Anmeldung:
Mit dem Rückmeldeformular unter: http://ikoe-pflege.de/fachtagung/
per Fax an 040 7410 58500
oder per Mail an b.schilgen(at)uke.de
Projekthomepage:
www.ikoe-pflege.de  
Kontakt:
Dr. Mike Mösko, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Tel: +49 (40) 7410-59743
E-Mail: mmoesko(at)uke.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.