Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH)

Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH)

Bundestagung Inobhutnahme: „Aus der Praxis für die Praxis“

19. bis 20. September 2019 in Erkner bei Berlin

Schlagwort(e): Geflüchtete, Jugend, Pädagogik, Tagung, Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Die Zahl der Inobhutnahmen ist in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen. Auch die vielfältigen Anforderungen an Mitarbeiter_innen im Rahmen der Inobhutnahme haben stetig zugenommen. Die IGfH-Bundestagung Inobhutnahme nimmt die pädagogischen Aspekte und Alltagsfragen dieser Arbeit in den Blick. Dabei gibt es bundesweit sehr unterschiedliche Inobhutnahmesettings. Notlagen, Gefährdungen von Minderjährigen sowie pädagogische Herausforderungen stellen für alle Beteiligten anspruchsvolle Aufgaben in einem besonderen Spannungsfeld dar. Neben rechtlichen Rahmenbedingungen und Organisationsformen der Leistungen nach den §§ 42, 42a SGB VIII stehen der fachliche Austausch und die gemeinsame Entwicklung anderer Blickwinkel und neuer Ideen für die sozialpädagogische Praxis im Vordergrund. Die Tagung richtet sich an die öffentlichen und freien Träger der Jugendhilfe sowie weitere Fachleute aus Praxis und Wissenschaft.

Beginnen werden wir die Tagung mit einem explorativen Grundsatzvortrag von Prof. Dr. Thomas Trenczek über praxisnahe fachliche und rechtliche Fragestellungen. Im Rahmen der Tagung können in Workshops u. a. die Themen Clearingverfahren, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sowie Partizipation und Beschwerde im Kontext der Inobhutnahme bearbeitet werden. Ergänzend zu diesem Format werden in Fachforen die Themen Übergänge zwischen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Kinder- und Jugendhilfe oder auch Elternarbeit diskutiert. Prof. Dr. Klaus Wolf wird die Tagung mit einem Vortrag zum Thema Verweildauer in der Inobhutnahme schließen.

Veranstaltungszeit:
19. September, 13 Uhr, bis 20. September, 14 Uhr
Veranstaltungsort:
Bildungszentrum Erkner e. V., Seestraße 39, 15537 Erkner
Kosten ohne Übernachtung, mit Essen und Tagungsunterlagen:
IGfH-Externe 250 €, IGfH-Mitglieder 225 €
Weitere Informationen, Programm und Anmeldung:
http://inobhutnahme-tagung.de/
Kontakt:
Sabine Isenmann, Telefon 0 69 . 63 39 86 14, Telefax 0 69 . 63 39 86 25
Sabine.isenmann(at)igfh.de
www.igfh.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.