Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Ambulanzzentrum des UKE GmbH, Flüchtlingsambulanz

Techniken zur Anspannungsregulation bei geflüchteten Jugendlichen (Skills-Training)

Fortbildung: Vermittlung von Basiswissen

Schlagwort(e): Fortbildung, Geflüchtete, Jugend, Kinder, Psychotherapie, Traumatisierung

Menschen, die Traumatisches erlebt haben, geraten sehr häufig in psychische Anspannungszustände oder werden von heftigen Gefühlen, ausgelöst durch Erinnerungen an traumatische Erlebnisse, überflutet. Für Helfer in den verschiedenen Institutionen (Schule, Jugendhilfe etc.) ist es häufig schwierig, Kindern und Jugendlichen in einer solchen Situation hilfreich zur Seite zu stehen.

Das Seminar soll zunächst den theoretischen Hintergrund des sogenannten Fertigkeiten-(Skills-)trainings vermitteln und weiterhin Möglichkeiten darstellen, wie diese Intervention in den verschiedenen Kontexten (Schule, WG) angewendet werden können. Die Teilnehmer sollen in kleinen Übungen erste Erfahrungen mit dem Fertigkeitentraining machen.

Zielgruppe:
Mitarbeiter*Innen der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere Betreuer*Innen und Vormünder*Innen, Lehrer*Innen

Veranstaltungszeit:
29. Oktober 2019, 9 bis 12 Uhr
Veranstaltungsort:
Ambulanzzentrum des UKE GmbH, Flüchtlingsambulanz, Martinistraße 52, 20246 Hamburg Fortbildungsraum Gebäude O46, Raum D06
Kosten:
50 €
Anmeldung:
www.uke.de/mvz/fluechtlingsambulanz
Kontakt:
Ambulanzzentrum des UKE GmbH, Flüchtlingsambulanz, Martinistraße 52, 20246 Hamburg,
Telefon: +49 (0) 40 4719 308-0
Telefax: +49 (0) 40 4719 308-15
E-Mail: fortbildungen-fluechtlingsambulanz(at)uke.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.