Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Refugio München

Refugio München transfer – Fortbildungs- und Forschungsakademie

Deeskalation

4. Dezember 2019 in München

Schlagwort(e): Beratung, Fortbildung, Geflüchtete, Kommunikation

Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt auf der Vermittlung von verbalen und nonverbalen deeskalierenden Methoden sowie einer hilfreichen Haltung in Konfliktsituationen. Geflüchtete Menschen leiden unter psychischen und physischen Belastungen, schwierigen Lebensbedingungen, unsicherem Aufenthalt und beherrschen häufig noch nicht ausreichend die deutsche Sprache. In diesem Spannungsfeld können konfliktreiche Situationen leicht eskalieren. Im Beratungskontext ist es daher wichtig, Konfliktsituationen frühzeitig zu erkennen, um ein „Hochschaukeln“ zu vermeiden. Mit Hilfe von deeskalierenden Techniken lassen sich kritische Situationen gezielt und stufenweise entschärfen.

Ihr Profit

  • Erwerb von Kompetenzen und Sicherheit im frühzeitigen Erkennen von eskalierenden Situationen
  • Erlernen von konkreten verbalen und nonverbalen deeskalierenden Methoden

Zielgruppe:
Psychosoziale Fachkräfte, die in der Betreuung und Therapie von zugewanderten und geflüchteten Menschen arbeiten

Veranstaltungszeit:
4. Dezember 2019, 9 bis 16.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Refugio München transfer - Fortbildungs- und Forschungsakademie
Elsässer Straße 33, 81667 München
Kosten:
95 €
Onlineanmeldung und weitere Informationen:
https://www.refugio-muenchen.de/veranstaltungen/deeskalation-4/
Kontakt:
Melisa Budimlic, Fachbereichsleitung
Refugio München transfer - Fortbildungs- und Forschungsakademie
Elsässerstr. 33, 81667 München, Tel. 089/45 20 67-37, Fax 089/45 20 67-38
fortbildung(at)refugio-muenchen.de
Melisa.Budimlic(at)refugio-muenchen.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.