Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logos: Network for Teaching Entrepreneurship (NFTE), Entwicklungswerk für soziale Bildung und Innovation (ehemals Paritätisches Bildungswerk) LV Baden-Württemberg e.V.

Network for Teaching Entrepreneurship (NFTE), Entwicklungswerk für soziale Bildung und Innovation (ehemals Paritätisches Bildungswerk) LV Baden-Württemberg e.V.

Entrepreneurship Education in der außerschulischen Jugendarbeit

Praxisnahes Fortbildungsangebot

Schlagwort(e): Arbeit, Bildung, Fortbildung, Jugend, Migration, Sozialarbeit

Entrepreneurship Education - Unterricht in unternehmerischem Denken und Handeln umfasst im weiteren Sinn alle Bildungsmaßnahmen zur Weckung unternehmerischer Einstellungen und Fertigkeiten, die sowohl zur Gründung eines Unternehmens führen können als auch für die unselbstständige Arbeit wesentlich sind. Die Perspektive, sich mit Jugendlichen über die Chancen unternehmerischen Denkens auseinanderzusetzen, fehlt in der Jugendarbeit bisher völlig.

Benachteiligte Jugendliche werden in der (Fach)Öffentlichkeit zumeist aus einer defizitorientierten Perspektive heraus betrachtet. Der Zugang zum Arbeitsmarkt und das Zugehörigkeitsgefühl junger Menschen werden nach wie vor häufig über eine Beschäftigung bzw. über die Ausbildung definiert. Eine Unternehmensgründung als mögliche Zukunftsoption wird für diese Jugendlichen erst gar nicht in Betracht gezogen. Die Bedeutung des nichtformellen Lernens ist in der Fachwelt unumstritten. Außerschulische Jugendbildung ist ein spezifischer Bereich der Jugendarbeit und findet außerhalb der Schule statt. Im Unterschied zu schulischen Bildungsträgern setzt das nichtformelle Lernen an der Lebenswelt junger Menschen an. Sie baut auf alltägliche Lebenserfahrungen junger Menschen und lebt von der freiwilligen Teilnahme in deren Freizeit, der Zugänglichkeit für alle sowie von Wertorientierung und Partizipation.

In einem 2,5-tägigen intensiven Workshop lernen die Teilnehmenden (Haupt- und Ehrenamtliche aus der Jugendarbeit), wie sie ökonomische Zusammenhänge anschaulich und lebendig vermitteln und auch bei schwer motivierbaren Jugendlichen Leistungsbereitschaft wecken können. Anhand von ökonomischen Fragestellungen werden wichtige persönliche, soziale, fachliche und methodische Kompetenzen entwickelt und geschult: Von Talenten und Hobbys zur Branchenwahl, Was ist ein Entrepreneur (Unternehmer)? Merkmale erfolgreicher Entrepreneure und ihre Ideen, Entwicklung einer Geschäftsidee und ihre Finanzierung, Marketing und Wettbewerbsvorteil sowie Erstellung & Präsentation eines Businessplans. Dieses Wissen geben die Teilnehmenden nach der Fortbildung an ihre Jugendlichen im Alter von 14 bis 27 Jahren vor Ort - mit viel mehr Zeit - weiter. Geschult werden sie von einem erfahrenen Team aus Wirtschaftswissenschaft und Pädagogik.

Die Fortbildung bietet Fachkräften u.a. neue Methoden und Ansätze zur Vermittlung von Unternehmergeist, Einblick in aktuelle Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis zur Förderung von unternehmerischen Denken und Handeln, Methodisch-didaktischer Zugewinn durch Anregungen für einen handlungsorientierten Theorie-Praxis-Transfer, Austausch mit gleichgesinnten Fachkräften.

Die Schulung richtet sich an Fachkräfte aus der Sozial- und Migrationsarbeit, die neue Impulse und Denkanstöße für die Arbeit mit Jugendlichen suchen.

Veranstaltungszeit:
6. Juni, 14.30 bis 19.00, 7. Juni, 9.30 bis 17.30, 8. Juni 2019, 9.30 bis 15 Uhr
Veranstaltungsort:
Entwicklungswerk für soziale Bildung und Innovation, Hauptstraße 28, 70563 Stuttgart
Kosten:
Teilnahme kostenfrei, Anmeldung nötig
Anmeldung:
Bis 24. Mai 2019 an askin(at)entwicklungswerk.org
Kontakt:
Herr Basri Askin, Tel. 0711 / 2155 - 192, E-Mail: askin(at)entwicklungswerk.org


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.