Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Universitätsklinikum Heidelberg

Medizinische Versorgung von Asylsuchenden in Aufnahmeeinrichtungen

Eine Veranstaltung des Forschungsprojektes RESPOND www.respond-study.org

Schlagwort(e): Forschung, Fortbildung, Geflüchtete, Gesundheitsversorgung, Migration

Im Rahmen von RESPOND laden wir am Dienstag, den 28.Mai 2019 zu einem Workshop zu Ambulanzmodellen in deutschen Aufnahmeeinrichtungen für Asylsuchende ein. Im Workshop werden verschiedene medizinische Versorgungsstrukturen der Aufnahmeeinrichtungenvorgestellt und themenbezogen diskutiert. Ziel ist eine Synthese der gewonnenen Ergebnisse und eine Ausarbeitung von Barrieren und Förderfaktoren zur positiven Weiterentwicklung von Versorgungsstrukturen.

Zusätzlich findet in Kooperation mit dem WHO Regionalbüro Europa, am Montag, den 27. Mai 2019 um 19 Uhr, der Launch des WHO Kompendiums „Health system responsesto large-scale migration in the WHO European Region“ mit Gastvorträgen und Empfang statt. Der WHO-Bericht gibt anhand von Fallstudien eine exemplarische Übersicht für gute Versorgungs-Praxis in Kontext der Fluchtmigration in europäischen Ländern.

Medizinische Versorgung von Asylsuchenden in Aufnahmeeinrichtungen

Veranstaltungszeiten:
27. Mai, 19 bis 21 Uhr (Launch des WHO-Kompendiums)
28. Mai 2019, 10 bis 18 Uhr (Interaktiver Workshop)

Veranstaltungsort:
Marsilius-Arkaden, Im Neuenheimer Feld 130.1,69120 Heidelberg

Kosten:
Teilnahme kostenfrei

Anmeldung:
katharina.wahedi(at)med.uni-hedelberg.de

Kontakt:
Katharina Wahedi, Ärztin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin;
E-Mail: katharina.wahedi(at)med.uni-heidelberg.de
Tel. +49 6221 56-34476


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.