Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Sozialpsychiatrisches Kompetenzzentrum Migration- Bergisches Land

Menschen mit arabischem Hintergrund in der gemeindepsychiatrischen Versorgung

Situation, Herausforderungen, Perspektiven

Schlagwort(e): Fortbildung, Geflüchtete, Psychiatrie, Psychotherapie, Tagung

Unter den Menschen, die seit der sogenannten Flüchtlings-krise 2015 nach Deutschland gekommen sind, nehmen die Menschen aus arabischen Ländern, und hier insbesondere Flüchtlinge aus Syrien, zahlenmäßig den mit Abstand größten Anteil ein. Da ein großer Teil dieser Menschen in ihrem Herkunftsland oder auf der Flucht erhebliche traumatische Erfahrungen erlebt haben und entsprechend ein hohes Risiko für die Entwicklung psychischer Störungen tragen, besteht hier nach übereinstimmender Auffassung ein erheblicher psychosozialer Bedarf sowohl im Hinblick auf präventive wie Behandlungsmaßnahmen - eine Herausforderung für alle Beteiligten der psychiatrischen Versorgung. Aber kommen die betreffenden Menschen in der gemeindepsychiatrischen Versorgung auch an? Welche Hindernisse machen den Zugang zu psychiatrischen Hilfen schwierig? Welche Rolle spielen dabei soziokulturelle Faktoren und was sollten psychiatrische Helfer über diese Bedingungen wissen?

Im Rahmen unseres Fachtages möchten wir uns mit einer Kombination von Fachvorträgen und Workshops mit diesen Fragen beschäftigen und Perspektiven für eine verbesserte Versorgung entwickeln.

Menschen mit arabischem Hintergrund in der gemeindepsychiatrischen Versorgung

Veranstaltungszeit:
23. Mai 2019, 12.45 bis 17.45 Uhr

Veranstaltungsort:
Bergische Volkshochschule in den Clemens Galerien
Mummstr. 10, 42651 Solingen3. Etage - Raum: Forum

Kosten:
Teilnahme ist kostenfrei

Anmeldung:
Unter spkom(at)ptv-solingen.de oder per Fax: 0212 24 821 58

Kontakt:
Meryem Ödemi ̧s, Tel.: 0173 24 808 67; Martin Dittrich, Tel.: 0151 179 04 333
Eichenstr. 105-109, 42659 Solingen
Telefon: 0212 24821 - 0; Fax: 0212 24821 - 58
E-Mail: spkom(at)ptv-solingen.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.