Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V., Landesvereinigung für Gesundheit Bremen e.V., Landesbehindertenbeauftragter Bremen

4. Forum Migration/Flucht und Behinderung

6. November 2019 in Bremen

Schlagwort(e): Behinderung, Geflüchtete, Tagung

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V., Landesvereinigung für Gesundheit Bremen e.V., Landesbehindertenbeauftragter Bremen

In Bremen gibt es zahlreiche Strukturen, die Geflüchtete bei der Suche nach geeignetem Wohnraum unterstützen und darüber hinaus die Zeit des Ankommens in der eigenen Wohnung begleiten. Eine besondere Herausforderung stellt die Unterstützung von Geflüchteten dar, welche aufgrund einer Behinderung einen barrierefreien Wohnraum benötigen oder aufgrund der Behinderung nicht ohne Unterstützung wohnen können.

Im Rahmen des 4. Forums Migration/Flucht und Behinderung wird über die verschiedenen Unterstützungssysteme für Geflüchtete sowie für behinderte Menschen in Bremen mit Bezug zum Thema Wohnen informiert.

Die Veranstaltung wird organisiert durch den Landesbehindertenbeauftragten der Freien Hansestadt Bremen, der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. in Kooperation mit der Landesvereinigung für Gesundheit Bremen e.V.

Veranstaltungszeit:
6. November 2019, 13 bis 16.30 Uhr

Veranstaltungsort:
etage° Bremen, Herdentorsteinweg 37, 28195 Bremen

Kosten:
Teilnahme kostenfrei

Anmeldung bis 25. Oktober und Programmflyer:
https://www.behindertenbeauftragter.bremen.de/detail.php?gsid=bremen55.c.27912.de

Kontakt:
E-Mail: office(at)lbb.bremen.de,
per Telefon (0421) 361 18 18 1 oder
per Fax (0421) 496 18 18 1


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.