Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Koordinierungsstelle für die interkulturelle Öffnung des Gesundheitssystems in RLP

Koordinierungsstelle für die interkulturelle Öffnung des Gesundheitssystems in RLP, Psychosoziales Zentrum Trier

Impulsveranstaltung

für die Entwicklung von Strukturen in der Krisenversorgung psychisch erkrankter Geflüchteter und Migrant*innen

Schlagwort(e): Geflüchtete, Gesundheitsversorgung, Migration, Psychotherapie, Tagung

Die Versorgung von psychisch erkrankten Geflüchteten und Migrant*innen stellt die gesundheitlichen Regeldienste vor große Herausforderungen: asyl-und aufenthaltsrechtliche Beschränkungen, sprachliche Barrieren und nicht zuletzt Hürden beim Einsatz von Dolmetscher*innen. Zugangswege in die Versorgung bleiben für die Betroffenen selbst und die Akteur*innen des regulären Gesundheitswesens häufig voller Stolpersteine und Herausforderungen. Dies zeigt sich insbesondere in der Bewältigung akuter Krisensituationen. Unter anderem spielen hier der Einsatz qualifizierter Sprach- und Kulturmittler*innen sowie die Auseinandersetzung mit der rechtlich-psychosozialen Situation der Betroffenen eine entscheidende Rolle. Außerdem ist eine gute Abstimmung zwischen den beteiligten Versorgungs- und Unterstützungsstrukturen notwendig.

Ziel der Veranstaltung ist es, auf Grundlage des Fachvortrags von Dr. med. Cornelia Oestereich Impulse für die Weiterentwicklung tragfähiger Strukturen in der akuten Krisenversorgung von Geflüchteten zu initiieren. Hierzu sollen die Erfahrungen mit der Versorgung Geflüchteter in der Region reflektiert und Ideen für Kooperations- und Abstimmungswege gesammelt werden. Übergeordnetes Ziel ist zudem die Schaffung einer Plattform für nachhaltigen und regelmäßigen Austausch zwischen den Akteur*innen der Regeldienste, spezialisierten Diensten wie dem PSZ Trier und weiteren relevanten Multiplikator*innen.

Zielgruppen:

  • Psychiatrische Kliniken/Fachabteilungen
  • Tageskliniken
  • Psychiatrische Institutsambulanzen
  • Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen aus dem Bereich der psychiatrisch-psychotherapeutischen Versorgung
  • Ärzt*innen und medizinisches Personal aus Erstaufnahmeeinrichtungen Trier und Hermeskeil
  • Sozialpsychiatrische Dienste
  • Psychiatriekoordinatoren

Veranstaltungszeit:
20. November 2019, 14 Uhr bis18 Uhr
Veranstaltungsort:
Tagungs-und Gästehaus der Barmherzigen Brüder Trier (Saal Maria)Nordallee 1, 54292 Trier
Veranstaltung ist kostenfrei
Weitere Informationen und Programm:
http://www.interkulturell-gesundheit-rlp.de/aushang/11-20_impulstreffen.pdf
Kontakt und Anmeldung:
Sebastian Sikkes, Koordinierungsstelle f. d. interkulturelle Öffnung des Gesundheitssystems in RLP, Ludwig-Hillesheim-Str. 3, 56626 Andernach
Tel.: 02632 25 02 60, Fax: 02632 25 02 10
koordinierungsstelle(at)caritas-andernach.de
www.interkulturell-gesundheit-rlp.de


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.