Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Evangelische Jugendsozialarbeit Bayern e. V.

Evangelische Jugendsozialarbeit Bayern e. V.

„Ich habe ja nichts gegen Juden …“

Moderner Antisemitismus - eine Herausforderung für Jugend(sozial)arbeit?!

Schlagwort(e): Antisemitismus, Fortbildung, Jugend, Sozialarbeit

In Zeiten eines zunehmenden europäischen Rechtsrucks häufen sich antisemitische Anfeindungen auf unterschiedlichen Ebenen. Im Fußballstadion, auf dem Schulhof oder im Jugendzentrum, das Wort „ Jude“ wird in allen drei Kontexten als gängiges Schimpfwort gebraucht. Macht man sich auf die Suche, warum genau dieses Wort als Mittel der Abwertung nach wie vor eine Omnipräsenz im Kontext von jugendlichem Sprachgebrauch hat, stößt man auf unterschiedlichste antisemitische Stereotypen: Mal wird behauptet, Juden hielten sich für etwas Besseres oder würden die Geschicke der Welt lenken, ein anderes Mal wird der jüdischen Bevölkerung und Politik kollektiv Mord und Vertreibung unterstellt.

Um einen Einblick in das Phänomen Antisemitismus und seine modernen Ausprägungen zu erhalten, führen zwei Impulsreferate in die Thematik ein. In vier parallel laufenden Workshops werden am Nachmittag einzelne Schwerpunkte gesetzt. Dies soll Ihnen die Möglichkeit geben, vertieft und praxisnah in die Materie einzutauchen und Erfahrungen auszutauschen.

Der Fachtag richtet sich u.a. an Lehrer*innen sowie an Fachkräfte und Multiplikator*innen der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit. Neben Handlungsoptionen und Haltungsfragen soll der Fachtag auch Einblicke in pädagogische Konzepte zum Umgang mit Antisemitismus in der Jugendarbeit ermöglichen.

Grafik: Stop Antisemitism

Veranstaltungszeit:
17. Oktober 2019, 9.30 bis 16.15 Uhr
Veranstaltungsort:
Eckstein, Burgstr. 1-3, 90403 Nürnberg, www.eckstein-evangelisch.de
Kosten:
25 €
Anmeldung:
Bis 4. Oktober 2019 per Anmeldeabschnitt oder online unter
www.ejsa-bayern.de/fortbildung an
Programmflyer:
https://ejsa-bayern.de/wp-content/uploads/2019/07/Flyer-GPJ-Fachtag.pdf
Kontakt:
ejsa Bayern e.V., Loristr. 1, 80335 München, Telefon 089 159187-71, Telefax 089 159187-80


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.