Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migration, Flucht und Gesundheit

Migration und öffentliche Gesundheit

Seiteninhalt

Logo: Evangelische Jugendsozialarbeit Bayern e. V.

Evangelische Jugendsozialarbeit Bayern e. V.

Aggression und Deeskalation im interkulturellen Kontext

25. Oktober 2019 in Nürnberg

Schlagwort(e): Fortbildung, Gewalt, Interkulturelle Öffnung, Jugend, Pädagogik

In Ihrem pädagogischen Alltag stehen Sie regelmäßig vor der Herausforderung, mit aggressiven Verhaltensweisen junger Menschen umzugehen.

Aggression (lat.: heranschreiten, sich zubewegen, sich nähern, angreifen) ist eine biologisch tief verankerte Verhaltensweise, die der Bewältigung schwieriger Lebenssituationen dienlich sein kann und das Überleben sichern soll. Wie sehr sich aggressive Regungen Bahn brechen, ist unter anderem von Sozialisationszielen und -strategien der jeweiligen Kultur abhängig. Wie Menschen mit ihren eigenen und fremden Aggressionen umgehen, ist also ein kulturspezifisches Muster,das erlernt wird.

Sie fragen sich, wie es Ihnen als Frau/Mann gelingen kann, mit Ihren eigenen Aggressionsressourcen mit aggressiven Jugendlichen adäquat umzugehen. Sie wollen Ihre Haltung zu Aggression reflektieren und handlungsfähig werden.

Neben Grundlagen zur Entstehung von aggressivem Verhalten, lernen Sie präventionsfördernde Maßnahmen kennen. Sie eignen sich Handlungsstrategien an, die hilfreich sind, um aggressive Eskalationen entweder zu verhindern oder schnell und effektiv zu beenden. Danach können Sie mit allen Beteiligten konstruktive Lösungen für den akuten Konflikt erarbeiten.

Veranstaltungszeit:
25. Oktober 2019, 9.30 bis 17 Uhr
Veranstaltungsort:
Eckstein, Burgstr. 1-3, 90403 Nürnberg, www.eckstein-evangelisch.de
Kosten:
Ejsa-Mitglieder 130 €, Nicht-Mitglieder 150 €
Anmeldung:
Bis 11. Oktober 2019 per Anmeldeabschnitt oder online unter www.ejsa-bayern.de/fortbildung an
Programmflyer:
https://ejsa-bayern.de/wp-content/uploads/2019/07/Flyer_Aggression.pdf
Kontakt:
ejsa Bayern e.V., Loristr. 1, 80335 München, Telefon 089 159187-71, Telefax 089 159187-80


zurück zur Übersicht

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de / Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.