1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Startseite | Migration, Flucht und GesundheitMaterialienDer Weg über die Kommunen

Heinrich-Böll-Stifung (Hg.); Petra Bendel, Hannes Schammann, Christiane Heimann, Janina Stürner

Der Weg über die Kommunen

Empfehlungen für eine neue Schlüsselrolle der Kommunen in der Flüchtlings- und Asylpolitik der EU

Schlagwort(e):10240, 14336, 2560, 8960

Policy-Paper der Heinrich-Böll-Stiftung, E-Paper

Die Flüchtlings- und Asylpolitik der Europäischen Union steckt in einer Sackgasse. Die Lasten der Aufnahme von Schutzsuchenden aus den Krisenregionen in Europas Umfeld sind ungerecht verteilt. So verweigern einige Staaten die Aufnahme, indes andere durch Regelungen wie das Dublin-Abkommen mit einer großen Zahl von Flüchtlingen überfordert werden.

Interessant ist, dass gerade dort, wo die größte Last der Integration geschultert wird, besondere Ansätze für eine Migrations- und Integrationspolitik zu finden sind - nämlich in den Kommunen, europaweit. Das vorliegende Policy Paper „Der Weg über die Kommunen“, in Auftrag gegeben von der Heinrich-Böll-Stiftung, plädiert daher für eine aktivere Rolle der Kommunen in der Asyl- und Flüchtlingspolitik, bezieht die Erfahrungen von Modellprojekten ein und entwickelt daraus eine Reihe von Empfehlungen für die Politik.

Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin, Februar 2019
49 S.
Online verfügbar:
https://www.boell.de/de/2019/02/11/der-weg-ueber-die-kommunen

Herausgeberin: Heinrich-Böll-Stiftung e.V., Schumannstraße 8, 10117 Berlin
Projektleitung, Fachkontakt, Redaktion: Dr. Christine Pütz, Referat EU; puetz(at)boell.de
Erscheinungsort: www.boell.de
Creative Commons (CC BY-NC-ND 4.0) https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0


zurück zur Übersicht