1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Startseite | Migration, Flucht und GesundheitMaterialienDie Hoffnung auf einen "Safe Haven"

Alina Lisa Bergedieck

Die Hoffnung auf einen "Safe Haven"

Lebensgeschichtliche Forschung unter Migranten im Münsterland

Schlagwort(e):Forschung, Geflüchtete, Migration

Die Dissertation stellt 26 Biographien und Migrationsgeschichten von Migranten aus 11 verschiedenen Ländern vor, die zwischen 2011 und 2015 nach Deutschland kamen. Basierend auf einer einjährigen Forschung, die 2015/2016 im Münsterland (NRW) durchgeführt wurde, verfolgt die Arbeit einen Individuums-orientierten Ansatz, um die Mehrdimensionalität von Migration herauszustellen, Migranten aus dem Bild einer passiven Masse herauszulösen, das häufig in der politischen und medialen Welt propagiert wird, und sie als autonome Akteure vorzustellen. Die Biographien werden anhand von narrativen Interviews detailgenau skizziert, um nach den Ursachen von Migrationsentscheidungen zu fragen. So zeigt diese Arbeit, dass neben offensichtlichen Ausreisegründen, wie Krieg, Verfolgung und Diskriminierung, auch komplexe biographische Ereignisse und lebensgeschichtliche Erfahrungen Einfluss auf Migrationsentscheidungen haben.

Das Werk ist Teil der Reihe Migration & Integration, Band 7.

Weitere Informationen:

Alina Lisa Bergedieck
Die Hoffnung auf einen 'Safe Haven'
Lebensgeschichtliche Forschung unter Migranten im Münsterland
328 S.
ISBN 978-3-8487-5606-3
59 €


zurück zur Übersicht