1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Startseite | Migration, Flucht und GesundheitMaterialienMenschenrechtsbasierte Soziale Arbeit in Sammelunterkünften

Maximiliane Brandmaier, Lisa Friedmann

Menschenrechtsbasierte Soziale Arbeit in Sammelunterkünften

Widersprüche – Handlungsgrenzen – Handlungsmöglichkeiten

Schlagwort(e):Geflüchtete, Menschenrechte, Sozialarbeit, Traumatisierung

Fluchtaspekte

Sammelunterkünfte haben zu Recht einen schlechten Ruf. Sie sind für eine langfristige Unterbringung von Menschen ungeeignet und verletzen Menschenrechte. Wie geht man mit diesem Widerspruch als dort tätige Fachkraft um?

Maximiliane Brandmaier und Lisa Friedmann zeigen in Rückgriff auf Forschungsergebnisse und Erfahrungen aus der Praxis Strukturen und Widersprüche im Kontext Sammelunterkunft auf. Fachkräfte müssen sich der institutionellen Machtverhältnisse und Dynamiken bewusst sein, um die eigenen Handlungsmöglichkeiten und -grenzen zu erkennen. Nur einer kritischen, menschenrechtsbasierten und traumasensiblen Sozialen Arbeit kann es gelingen, die in Sammelunterkünften lebenden Menschen zu verstehen und zu unterstützen. Die Handlungsansätze hierfür geben die Autorinnen verständlich aufbereitet und an Praxisbeispielen veranschaulicht.

Weitere Informationen:

Maximiliane Brandmaier, Lisa Friedmann
Menschenrechtsbasierte Soziale Arbeit in Sammelunterkünften
Widersprüche - Handlungsgrenzen - Handlungsmöglichkeiten
Fluchtaspekte
Vandenhoeck & Ruprecht 2019
109 S.
ISBN: 978-3-525-40676-2
15 €
Als E-Book (PDF und E-Pub)
11,99 €


zurück zur Übersicht