1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Startseite | Migration, Flucht und GesundheitMaterialienNeuregelung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten

Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Neuregelung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten

Arbeitshilfen von PRO ASYL, DRK Suchdienst, Berlin hilft! und Informationen des Auswärtigen Amtes

Schlagwort(e):Asyl- und Migrationsrecht, Familie, Geflüchtete, Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Logo: Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e. V.

Ab August 2018 können bis zu 1000 Personen pro Monat zu subsidiär Schutzberechtigten nachziehen - bislang war der Nachzug ausgesetzt. Auch Eltern von unbegleiteten Minderjährigen können hiervon profitieren. Voraussetzung für die Visumserteilung ist, dass ein humanitärer Grund vorliegt und kein Ausschlussgrund gegeben ist. Doch wann ist dies der Fall und wie ist das Vorgehen?

Arbeitshilfen von PRO ASYL, DRK Suchdienst, Berlin hilft! und Informationen des Auswärtigen Amtes helfen weiter.

Weitere Informationen, die Arbeitshilfen und ein Schaubild von „Berlin hilft!“ unter:
https://b-umf.de/p/arbeitshilfen-zum-nachzug-zu-subsidiaer-schutzberechtigten/

Kontakt:
BumF - Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V.
Paulsenstr. 55-56, 12163 Berlin
E-Mail: info(at)b-umf.de
Telefon: +49 (0)30 82 09 743 - 0
Fax: +49 (0)30 82 09 743 - 9


zurück zur Übersicht