1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Startseite | Migration, Flucht und GesundheitMaterialienSchulgestaltung im Kontext von Migration

Katrin Mareike Otremba

Schulgestaltung im Kontext von Migration

Grundschulleitungen zwischen institutionellen Vorgaben, organisationalen Anforderungen und pädagogisch-professionellem Know-how

Schlagwort(e):Bildung, Familie, Migration, Pädagogik

Bildungsungleichheiten zwischen Schülerinnen und Schülern mit und ohne Migrationshintergrund bestehen im Primarschulbereich nach wie vor, obwohl in den Jahren nach dem PISA-Schock vermehrt bildungspolitische Maßnahmen etabliert wurden, eben diesen Ungleichheiten zu begegnen. Der Widerspruch zwischen Reformen und Projekten, die einerseits auf den Ausgleich migrationsbezogener Bildungsungleichheiten zielen, und die andererseits zu ihrer weitestgehenden Aufrechterhaltung beitragen, bildet das Forschungsinteresse der vorliegenden Publikation. Sie analysiert jene individuellen Sinnzuschreibungen und konstruktionen, mit denen Grundschulleitungen in Bayern und Nordrhein-Westfalen eine migrationssensible Schulentwicklung vorantreiben. Die Frage nach einer schulleitungsbezogenen (Re-)Produktion von Mechanismen einer migrationsbezogenen Benachteiligung steht dabei im Mittelpunkt. Mit Bayern und Nordrhein-Westfalen richtet sich der Blick zugleich auf zwei Bundesländer, die den Schulleitungen aufgrund ihrer unterschiedlichen migrationsbezogenen Bildungspolitiken einen jeweils spezifischen institutionellen Rahmen für ihr Handeln bieten.

Weitere Informationen:

Schulgestaltung im Kontext von Migration
Grundschulleitungen zwischen institutionellen Vorgaben, organisationalen Anforderungen und pädagogisch-professionellem Know-how
Qualitative Fall- und Prozessanalysen. Biographie – Interaktion – soziale Welten, Band 14
Barbara Budrich 2019, 1. Auflage, 260 S.
ISBN 978-3-8474-2333-1
34 €
eISBN 978-3-8474-1475-9
27,99 €


zurück zur Übersicht