1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Startseite | Migration, Flucht und GesundheitMaterialienStumme Migranten, laute Politik, gespaltene Medien

Otto Brenner Stiftung

Stumme Migranten, laute Politik, gespaltene Medien

Die Berichterstattung über Flucht und Migration in 17 Ländern – OBS-Arbeitspapier 39

Schlagwort(e):Forschung, Geflüchtete, Medien, Migration

Welche Rolle spielen die europäischen Medien in der „europäischen Flüchtlingskrise“? Gibt es seit 2015 vergleichbare Debatten über Flucht und Migration in den EU-Staaten – oder ist die „Flüchtlingskrise“ am Ende ein griechisches, ein italienisches, ein deutsches Phänomen? Wie steht es mit Blick auf das Thema Migration um die vielfach kritisierte „europäische Öffentlichkeit“ – gibt es einen gemeinsamen, internationalen Diskurs? Wie wird Migration dargestellt in Staaten, die sich als Zielländer, Transitländern, Länder abseits der meistfrequentierten Fluchtrouten verstehen? Oder in Ländern, die gänzlich andere Bewegungen mit Migration verbinden, etwa den Brain Drain durch Auswanderung der eigenen, jungen Generation?

Diese Fragen für eine große Zahl von europäischen Ländern sowie auch für die Vereinigten Staaten zu beantworten, ist das Ziel der vorliegenden Studie. Sie wurde durchgeführt von Mitgliedern des European Journalism Observatory (EJO), das sich zur Aufgabe gemacht hat, europaweit Trends im Journalismus und in seiner Erforschung zu dokumentieren, europäische Medien-Praktiker und Medien-Forscher zu vernetzen und nicht zuletzt durch Studien im eigenen Netzwerk europäische Entwicklungen aufzuzeigen. Hinzu kamen weitere Forscher, die für das am Dortmunder Erich-Brost-Institut für internationalen Journalismus der TU Dortmund koordinierte Projekt gewonnen werden konnten.

Die vorliegende Studie untersucht die Berichterstattung über Migration und Flucht in 17 Ländern – jeweils zwei Online- oder Printmedien aus 16 europäischen Staaten sowie aus den USA. Für acht dieser Medien wurden in einer Vorstudie zunächst alle Artikel zum Thema von August 2015 bis Januar 2016 sowie von Oktober 2017 bis März 2018 erfasst. Auf Basis dieser Erhebung erfolgte die Festlegung von sechs Untersuchungswochen, die besonders markante Anstiege der Berichterstattung umfassen.

Herausgeber:
Otto Brenner Stiftung, Jupp Legrand
Wilhelm-Leuschner-Straße 79, D-60329 Frankfurt am Main
Tel.: 069-6693-2810, Fax: 069-6693-2786
E-Mail:
Weitere Informationen:
Arbeitspapiere erscheinen nur online, nicht als Printprodukt.
OBS-Arbeitspapier 39, ISSN: 2365-1962 (nur online)
Download und weitere Informationen: www.otto-brenner-stiftung.de
Direkter Download der Studie:
www.otto-brenner-stiftung.de
https://www.otto-brenner-stiftung.de/fileadmin/user_data/stiftung/02_Wissenschaftsportal/03_Publikationen/AP39_Migration.pdf


zurück zur Übersicht