1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Startseite | Migration, Flucht und GesundheitMaterialienWohnsitzauflagen reduzieren die Chancen auf Arbeitsmarktintegration

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit

Wohnsitzauflagen reduzieren die Chancen auf Arbeitsmarktintegration

Beschränkungen der Wohnortwahl für anerkannte Geflüchtete

Schlagwort(e):Arbeit, Asyl- und Migrationsrecht, Integration

Geflüchtete mit einem anerkannten Schutzstatus, die einer regionalen Wohnsitzauflage unterliegen, haben eine geringere Beschäftigungswahrscheinlichkeit. Das geht aus einer am 21. Januar 2020 veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Die regionale Wohnsitzauflage senkt die Wahrscheinlichkeit, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen, um rund sechs Prozentpunkte. Bei der Berechnung wurden die individuellen und regionalen Einflussfaktoren berücksichtigt.

Weitere Informationen:

IAB-Kurzbericht Nr. 3, 21.1.2020, ISSN 0942-167X
Autoren:
Herbert Brücker, Andreas Hauptmann und Philipp Jaschke
Bezug:
IAB-Bestellservice: E-Mail:
Kostenloser Download:
http://doku.iab.de/kurzber/2020/kb0320.pdf
Kontakt:
Anfragen: oder Tel. 0911-179-5942


zurück zur Übersicht