1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Startseite | Migration, Flucht und GesundheitMaterialienZugang per Zufallsprinzip?

Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration. Forschungsbereich

Zugang per Zufallsprinzip?

Neuzugewanderte auf dem Weg in die berufliche Bildung

Schlagwort(e):Bildung, Forschung, Zuwanderung

Policy Brief des SVR-Forschungsbereichs 2020–1

Über eine Million Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 25 Jahren sind seit 2014 als Flüchtlinge oder aus einem anderen EU-Land nach Deutschland gekommen. Was ihrem Zugang zu beruflicher Bildung im Weg steht und was hilft, hat der Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) untersucht. Der Policy Brief schlüsselt auf, welche Rolle einzelne Faktoren wie etwa Alter, Aufenthaltsstatus, Kenntnis des deutschen Ausbildungssystems und die Ermessensspielräume der jeweiligen Behörden spielen. Die Untersuchung konzentriert sich auf zwei Städte, Chemnitz und München. Sie ist Teil einer europäischen Vergleichsstudie, die die Bedingungen einer erfolgreichen Bildungsintegration und insbesondere die Ermessensspielräume lokaler Akteure in den Ländern Deutschland, Österreich, Slowenien und Spanien unter die Lupe nimmt. 

Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR-Forschungsbereich) 2020: Zugang per Zufallsprinzip? Neuzugewanderte auf dem Weg in die berufliche Bildung, Berlin.
© SVR GmbH, Berlin 2020
ISSN 2363-7358
Autor*innen:
Lena Rother, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des SVR-Forschungsbereichs
Simon Morris-Lange, Stellvertretender Leiter des SVR-Forschungsbereichs
Download:
https://www.svr-migration.de/wp-content/uploads/2020/01/SVR-FB-Zugang-Berufsbildung-2.pdf
Kontakt:
Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) GmbH
Neue Promenade 6, 10178 Berlin
Tel.: 030/288 86 59-0, Fax: 030/288 86 59-11

www.svr-migration.de


zurück zur Übersicht