1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Startseite | Migration, Flucht und GesundheitMaterialienZusammenarbeit mit Sprachmittler*innen in der psychosozialen Beratung

Pro familia

Zusammenarbeit mit Sprachmittler*innen in der psychosozialen Beratung

Handlungsempfehlungen und Standards

Schlagwort(e):Beratung, Psychotherapie, Sprachmittlung

Der Anspruch der interkulturellen Öffnung verlangt von Beratungsinstitutionen, dass sie die sprachliche Vermittlung ermöglichen und dabei eine hohe fachliche Qualität anstreben sowie die Rechte der Klient*innen wahren, schützen und stärken.

In der vorliegenden Arbeit wird das Dolmetschen deshalb als anspruchsvolle Profession beschrieben und das triadische Gesprächssetting in der Zusammenarbeit mit dolmetschenden Personen beleuchtet.

Die Zusammenarbeit von geschulten Berater*innen mit professionellen und gut ausgebildeten Dolmetschenden – auch in Form von Videodolmetschen – sollte überall möglich sein. Es wird aber noch viel Arbeit notwendig sein, um Politik und Verwaltungen davon zu überzeugen, dass die Finanzierung von Dolmetscherdiensten fachlich notwendig ist und die Integration und unsere demokratische Gesellschaft stärkt.

Auf dem Weg dahin muss zunächst weiter mit anderen, nicht perfekten Modellen gearbeitet werden, die sich jedoch stetig verbessern sollten.

In der vorliegenden Publikation werden deshalb existierende Leitfäden und Handreichungen für die Zusammenarbeit mit Sprachmittler*innen und Dolmetschenden vorgestellt und Empfehlungen für das Vorantreiben und die Weiterentwicklung der fachlichen Standards gegeben.

Download der Literaturrecherche
https://www.profamilia.de/fileadmin/publikationen/Fachpublikationen/Beratung/Zusammenarbeit_mit_Sprachmittlern.pdf

2019, 24 S.

Kontakt:
pro familia Bundesverband
Mainzer Landstraße 250–254
60326 Frankfurt
E-Mail:
www.profamilia.de/Publikationen


zurück zur Übersicht