1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Startseite | Migration, Flucht und GesundheitTagungen / Termine / FortbildungenSystemisches Arbeiten mit jungen Flüchtlingen in Jugendhilfe und Schule

FBB – Fortbildung für Betreuerinnen und Betreuer

Systemisches Arbeiten mit jungen Flüchtlingen in Jugendhilfe und Schule

2. Juli 2020 in Nürnberg

Schlagwort(e):Fortbildung, Geflüchtete, Jugend, Pädagogik, Sozialarbeit, Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

In der Jugendhilfe und in den Schulen haben Fachkräfte meist mit den sogenannten „Symptomen“ von Jugendlichen zu tun. Diese für die jungen Flüchtlinge und die Fachkräfte belastenden Handlungsmuster stehen dann im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und oftmals zwischen allen Beziehungen. Die Fachkräfte merken dies in der Regel sehr deutlich, wenn die Umsetzungen der verschiedensten Aufträge Jugendamt, Schule etc. nur noch mit großem Energieaufwand möglich sind.

Der systemische Ansatz sieht diese Verhaltensauffälligkeiten nicht als Defizite, sondern als – wenn auch nicht hilfreiche – Lösungsversuche an. Die Beziehungsgestaltung richtet sich dann vor allem an den Ressourcen und Potenzialen der jungen Menschen aus, um passendere bessere Lösungen zu finden.

Eine Besonderheit in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen sind die Familien und ihre Aufträge, die im Hintergrund wirken, ohne dass sie einbezogen werden können. Erschwerend kommen noch die kulturellen und sprachlichen Barrieren dazu. Systemische Methoden können hier neue, vielleicht ungewöhnliche Wege aufzeigen, mit diesen Herausforderungen umzugehen.

In dem Seminar werden Methoden vermittelt, die u.a.

  • lösungsorientiert sind
  • zielorientierte Hilfeplanung ermöglichen
  • die Familien im Hintergrund mit einbeziehen
  • leicht umsetzbar sind
  • und auch Spaß und Humor in die Beziehung hineintragen

Seminarnutzen:
Das Seminar ist auf die berufliche Praxis ausgerichtet. Die vorgestellten Methoden sind unmittelbar im beruflichen Alltag umsetzbar, sie verhelfen zu mehr Sicherheit in schwierigen Situationen und vermitteln konkrete Handlungsideen für eigene Fallsituationen.

Zielgruppe:
Vormünder, Fachkräfte aus dem Bereich Migration, Asyl, UMA, Fachkräfte aus ASD und Jugendamt, Fachkräfte in der Jugendhilfe und in Schulen

Veranstaltungszeit:
2. Juli 2020, 9 bis 16.30 Uhr
Veranstaltungsort:
FBB, Kleestraße 21-23, 90461 Nürnberg
Kosten:
145 €, ermäßigt 125 €, Berufseinsteigergebühr: 120 €
Anmeldung:
https://fbb.javis.de/onlineregistration/150
Kontakt:
FBB – Fortbildung für Betreuerinnen und Betreuer
Olaf Kahnt, Kleestrasse 21–23, 90461 Nürnberg
E-Mail-Adresse:
Telefon: 0911-23 985 340, Fax: 0911-23 985 349
www.fbbweb.de


zurück zur Übersicht