1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Hochschule für Soziale Arbeit, IRM – Institut für Regional- und Migrationsforschung, Technology Arts Sciences TH Köln, Alpen-Adria Universität Klagenfurt

20. Internationale Migrationskonferenz

„The Multicultural Condition“

18. bis 19. Juni 2020 in Olten (Schweiz)

Schlagwort(e):Kultur, Migration, Tagung

Multikulturalismus – vielfach als „Multi-Kulti“ politisch abgewertet und bekämpft – ist ein Oberbegriff für Theorien, Konzepte, Ideen wie auch politische Strategien, die sich auf ein historisch bekanntes wie wieder aktuelles Konfliktfeld beziehen. Dabei geht es um die Frage, ob und wie das Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen Wertvorstellungen und Lebensweisen aufgrund unterschiedlicher ethnischer und sprachlicher Herkunft sowie kultureller resp. religiöser Zugehörigkeit gestaltet werden kann. Im Rahmen der Konferenz werden Grundlagen und Kritiken des Multikulturalismus einer erneuten Überprüfung und Diskussion unterzogen. Zum einen geht es darum, das Verhältnis des Multikulturalismus zu konkurrierenden Konzepten auszuloten, insbesondere zu Transnationalität, Integration und Diversität, aber auch zum teils weiterführenden, teils verschränktem Konzept der Transkulturalität. Auch soll nach der Bedeutung der politischen Ausdifferenzierung wie z. B. der Unterscheidung eines liberalen oder kommunitaristischen Verständnisses von Multikulturalismus gefragt werden.

Veranstaltungsort:
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Hochschule für Soziale Arbeit
Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten
Kosten:
2 Tage CHF 250.-, 1 Tag CHF 150.-, Studierende CHF 80.-, Konferenzdinner: CHF 60.-
Kontakt:
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Hochschule für Soziale Arbeit
Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten
T +41 848 821 011
F +41 62 957 25 95  


zurück zur Übersicht